Zündanlage

44 Jahre alt… Stolz, noch den Originalverteiler im Wagen zu haben? Das kann teuer werden. Bitte lesen Sie links.

Startprobleme, unregelmäßiger Leerlauf und fehlende Motorleistung sind häufig auf den Verschleiß einzelner Komponenten der Zündanlage zurückzuführen.
An erster Stelle ist hier der Zündverteiler zu nennen. Bei vielen Fahrzeugen wurde dieses Bauteil noch nie erneuert. Sogar wenn der Motor erneuert werden muß, wird in der Regel der alte Verteiler übernommen….
Die „Verschleißteile“ im Verteiler sind der Unterbrecher und der Kondensator. Diese sollten etwa nach 10.000 Km Fahrstrecke erneuert werden. Wir stellen aber auch sehr häufig fest, das der Zündverteiler mechanisch verschlissen ist:

  • Frühverstellung fängt zu früh an
  • Fliehkraftverstellbereich ist erweitert, dadurch zuviel Frühzündung
  • Fliekraftverstellung hängt fest, dadurch zuwenig Frühzündung
  • Grundplatte ausgeschlagen, schwankender Schließwinkel des Unterbrechers
  • verschlissene Nockenwelle, dadurch verschiedene Zündabstände der Zylinder
  • Verschlissene Lagerung der Nockenwelle, Schließwinkeländerung drehzahlabhängig
  • Unterdruckdose ohne Funktion

Sie sehen, es ist wichtig, den Zündverteiler mal unter die Lupe zu nehmen. Falscher Zündzeitpunkt kann tatsächlich zu kapitalen Motorschäden führen, mit Sicherheit, wenn außerdem die falsche Kraftstoffqualität getankt wird.

Dieser Kolben wurde durch unkontrollierte Verbrennungsvorgänge zerstört. Die dabei auftretenden extremen Brennraumtemperaturen haben das Kolbenmaterial partiell verflüssigt. Typisch ist auch die teilweise Abschmelzung in der Ringstegzone, die Flamme „schneidet“ sich durch die Feuerkante hinter den Kolbenringen durch. Der Kolbenboden sieht aus wie sandgestrahlt, mit deutlichem Materialabtrag im Bereich der Quetschflächen. Mögliche Ursachen sind falscher Zündzeitpunkt oder Kraftstoff mit geringer Klopffestigkeit. In diesem Fall haben sich beide Ursachen in der Wirkung ergänzt.